Chal-Tec beauftragt Habacker Holding mit dem Bau eines 50.000 Quadratmeter großen Logistikzentrums

Berlin, 24.11.2016

Die Habacker Holding hat auf dem Logistikareal logport IV in Kamp-Lintfort ein rund 100.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Hier errichtet der Immobilienentwickler in den kommenden Monaten eine Logistikimmobilie für das E-Commerce-Unternehmen Chal-Tec. In der Region entstehen dadurch 200 neue Arbeitsplätze.

„Mit dem geplanten Lager können wir unsere Kunden in Deutschland und Europa zukünftig innerhalb von 48 Stunden beliefern“, sagt Peter Chaljawski, Gründer und Geschäftsführer des im Jahr 2005 gegründeten Unternehmens. Für Chal-Tec bietet der Standort KampLintfort optimale Bedingungen zur Belieferung aller europäischen Kunden und die besten Voraussetzungen für die Implementierung individuell designter Supply-Chain-Lösungen.
Die Bauarbeiten für die zirka 50.000 Quadratmeter große Logistikanlage starteten Mitte Oktober. Die Immobilie wird in fünf etwa 10.000 Quadratmeter große Einheiten aufgeteilt. Zwei Einheiten wird die Habacker Holding bereits im Mai 2017 an Chal-Tec übergeben, die restlichen Flächen später. Die komplette Fertigstellung ist für November 2017 geplant.


STANDORT FÜR MULTICHANNEL-VERTRIEB

Die Chal-Tec GmbH ist ein europaweit agierendes E-Commerce-Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin. Das Portfolio umfasst Produkte aus der Unterhaltungselektronik und den Bereichen Gesundheit & Sport, Haushalt & Garten sowie Veranstaltungstechnik. Die Artikel werden in 18 Ländern vertrieben. Die Nähe des neuen Lagerstandortes zu den Übersee-Häfen Antwerpen/Rotterdam und zum Binnenhafen Duisburg ermöglicht Chal-Tec einen optimierten Warenumschlag. Das Unternehmen nutzt so die Binnenschifffahrt als ressourcenschonenden, umweltfreundlichen und zeitsparenden Verkehrsträger.

Für den Bau der Logistikimmobilie hat die Habacker Holding auf dem Logistikareal logport IV ein rund 100.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Hier errichtet der Immobilienentwickler in den kommenden Monaten eine Logistikimmobilie, die Chal-Tec selbst verwaltet. Im Hochregallager ist Platz für bis zu 70.000 Paletten. Hinzu kommen eine Fachbodenregalanlage mit einer Gesamtfläche von 7.500 Quadratmetern und die Möglichkeit zur Blocklagerung auf 6.500 Quadratmetern Fläche. Das Logistikzentrum verfügt über insgesamt 86 Verladetore, 24 für den Wareneingang und 62 für den Warenausgang.

Verkäufer der Fläche ist die logport Ruhr GmbH, ein Joint Venture der Duisburger Hafen AG (duisport) und der RAG Montan Immobilien GmbH, die logport IV in Kamp-Lintfort mit einer Gesamtgröße von 30 Hektar entwickelt und vermarktet. Das E-Commerce-Unternehmen Chal-Tec ist nach der Steinhoff-Gruppe die zweite Groß-Ansiedlung auf logport IV. Damit sind insgesamt 200.000 Quadratmeter auf dem ehemaligen Kohlenlagerplatz vermarktet. Das Areal hat sich als höchst attraktiv erwiesen, denn die Vermarktung ist innerhalb eines Jahres nahezu abgeschlossen. Rund 500 Arbeitsplätze entstehen. „Die logport-Erfolgsstory setzt sich auch in Kamp-Lintfort fort. Wir schaffen Neues. Das ist erfolgreicher Strukturwandel“, so Erich Staake, duisport-Vorstandsvorsitzender.

Der Bebauungsplan erlaubt den Betrieb der Immobilie rund um die Uhr. Alle fünf Flächeneinheiten verfügen über Mezzanine. Zudem sind insgesamt rund 700 Quadratmeter für Büro- und Sozialflächen eingeplant. „Wir freuen uns, dass wir Chal-Tec mit unserem maßgeschneiderten Entwicklungskonzept überzeugen konnten“, sagt Michael Habacker, geschäftsführender Gesellschafter der Habacker Holding. „Die künftige Logistikanlage ist eine optimale Basis für die wachsenden E-Commerce-Aktivitäten unseres Kunden“, ergänzt Stephanie Habacker-Arndt, geschäftsführende Gesellschafterin der Habacker Holding.


FLÄCHE WIRD REVITALISIERT

Das Areal in Kamp-Lintfort ist Teil des LogPort Duisburg, nur zirka 20 Kilometer vom Duisburger Hafen entfernt. Die Immobilie entsteht auf einem ehemaligen Industriegelände. Das Grundstück wurde von LogPort zur Bebauung vorbereitet und wird nun durch die Investition der Habacker Holding revitalisiert. „In Zeiten knapper Flächen für Logistikansiedlungen – insbesondere in der Region Rhein-Ruhr – ist es ein schöner Erfolg, dass wir das Areal vom Duisburger Hafen erwerben konnten“, sagt Michael Habacker. „Die Revitalisierung brachliegender Grundstücke nimmt angesichts der Ressourcenknappheit eine zentrale Rolle in der Entwicklung nachhaltiger Logistikimmobilien ein.“ Für die Immobilie wird ein Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt.

Die Lage Kamp-Lintforts am westlichen Rand des Ruhrgebiets sorgt für eine gute Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften. Der Standort bietet eine optimale Anbindung an die Bundesstraßen B510 und B528 sowie an die Autobahnen A40, A42 und A57. Waren, die im Duisburger Hafen eintreffen, können von Kamp-Lintfort schnell ins angrenzende Umland sowie in die Benelux-Region weitertransportiert werden.